Samstag, 11. Mai 2013

Ich habe den Todesengel überlebt (E. M. Kor / L.R. Buccieri)


Ein Mengele-Opfer erzählt

"Berührend und authentisch – eine der letzten Zeitzeuginnen erzählt
Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, der grausame »Experimente« an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf ...Die wahre Geschichte einer Frau mit einem unbezwingbaren Überlebenswillen und dem Mut, die schlimmsten Taten zu vergeben."

"cbj ist der Kinder- und Jugendbuchverlag in der Verlagsgruppe Random House" - Ganz deutlich ist, dass das Buch stilistisch in genau diese Sparte fällt, vielleicht sogar wirklich im Bereich der Kinderliteratur einzuordnen ist. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das Thema in dieser Form für diese Altersgruppe geeignet ist. Die wahren Erlebnisse sind schlimm und sollten nicht in Vergessenheit geraten, allerdings ist für mich die Kombination aus einfachem, kindgerechtem Schreibstil und inhaltlichen Grausamkeiten nicht nachvollziehbar. Die Lebensgeschichte der Autorin wird sehr schnell abgehandelt, die Seiten sind recht klein, so dass ich das Buch innerhalb von anderthalb Stunden gelesen habe.
Über "gut oder schlecht" möchte ich an dieser Stelle nicht entscheiden, es macht mich wieder fassungslos, was die Menschen in den Konzentrationslagern ertragen mussten.

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen